Startseite
    Alltägliches
    Die Hausfrau privat
    Die lieben Kinder
    hmmm, lecker!
    Movies
    Bücher
    Tipps
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Meine Homepage

Webnews



http://myblog.de/diehausfrau

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
diesmal ein geschenk von mir

meine kleine schwester hatte anfang oktober ihren ersten hochzeitstag. da sie mit ihrem liebsten aber verreist war, konnte ich ihr mein geschenk erst letztes wochendende überreichen (vorher wollte ich es hier nicht herzeigen, da sie ja auch ab und an hier reinschaut - dann wäre es keine überraschung mehr gewesen).

ich möchte dazu nur anmerken, dass es mein erstes bastelwerk seit mindestens 3 jahren ist. also habt bitte nachsicht mit mir. naja, die fotos sind auch nicht unbedingt die besten, sorry. ich hab je ein bild mit hellem und dunklen hintergrund gemacht, konnte mich aber nicht entscheiden welches ich reinstellen soll. also hab ich einfach beide eingestellt. ich sollte fotografieren lernen!

da es der erste hochzeitstag war, wollte ich etwas zum thema passendes verwenden. ich denke, dass "der kuss - von gustav klimt" (übrigens eines meiner lieblingsbilder) ganz passend für das thema ist. hab letztens servietten mit dem bild gekauft und habe sie hier gleich verarbeitet. das gedicht, dass ich verwendet habe stammt von khalil gibran und ist ein auszug aus seinem buch der prophet über die ehe. ich habe es in englisch auf das bild geschrieben.

Von der Ehe

Ihr wurdet zusammen geboren und ihr werdet auf immer zusammen sein. Ihr werdet zusammen sein, wenn die weissen Flügel des Todes eure Tage scheiden. Ja, ihr werdet selbst im stummen Gedenken Gottes zusammen sein. Aber lasst Raum zwischen euch. Und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen. Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel: Lasst sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein. Füllt einander den Becher, aber trinkt nicht aus einem Becher. Gebt einander von eurem Brot, aber esst nich vom selben Laib. Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich, aber lasst jeden von euch allein sein, So wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von derselben Musik erzittern. Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderern Obhut. Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen. Und steht zusammen, doch nicht zu nah: Denn die Säulen des Tempels stehen für sich, Und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.

meiner schwester hat das bild sehr gut gefallen. zunächst glaubte sie, ich hätte das bild gekauft (was für ein kompliment!!!!). bis ich ihr alles erklärte. sie sagte dann: " die schrift ist mir eh bekannt vorgekommen." eure hausfrau
12.11.07 10:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung